Meine (Ex-) Gebärmutter

Autobiographischer Ratgeber zur Gebärmutterentfernung

17,95 EUR inkl. MwSt
Verkauf über Book on Demand (BoD)

Über das Buch

»Entscheide und handle gut informiert und selbstbestimmt.«

Diese Empfehlung möchte Isabel Reusser anderen betroffenen Frauen mit auf den Weg geben. Sie selber ließ sich nach einem langen Leidensweg vor einigen Monaten die Gebärmutter entfernen. Sie suchte nach Informationen, um bestmöglich zu informieren. Keine leichte Aufgabe. So entstand ihr Ratgeber zur Gebärmutterentfernung mit ganzheitlichen Informationen für die Entscheidung, die Vorbereitung auf die OP und den Heilungsprozess.

Isabel Reusser erzählt ihre persönliche Geschichte, teilt ihre Erfahrungen und spricht mit anderen Betroffenen. Mit ihrem Buch möchte sie das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten und lässt verschiedene Experten, ihre Ärztin Frau Dr. Sabrina Wolf,die Sexualtherapeutin Ann-Marlene Henning, den Osteopathen Dr. Albrecht Kaiser und Theresia Lechner Beckenbodenexpertin bei »pelvina« der Beckenboden App zu Wort kommen.

Du erfährst alles, was Du zum Thema Gebärmutterentfernung wissen solltest. Neben wertvollen Tipps und Empfehlungen, enthält das Buch auch Checklisten und Anleitungen zum Downloaden.

Aus dem Inhalt

Leseprobe
Vorwort

Hallo! Schön, dass Du hier bist!

Ich hoffe, es ist in Ordnung, dass wir uns duzen. Eine Gebärmutte- rentfernung ist eine sehr persönliche Geschichte und ich erzähle Dir in diesem Buch meine. Ich finde das »Du« daher angemessen.

Wahrscheinlich hast Du Dir diesen Ratgeber besorgt, weil Du Dich mit dem Gedanken einer Gebärmutterentfernung auseinandersetzt. Vielleicht bist Du aber auch Partner, Freundin oder Angehörige/r und begleitest eine Frau auf ihrem Weg. Dann bist Du hier ebenfalls herzlich willkommen und nimmst sicherlich ein paar wichtige Informationen mit.

Ich bin Isabel Reusser, Jahrgang 1979, verheiratet, Mutter von zwei Kindern und eine von 100.000 Frauen in Deutschland, die sich 2021 zu diesem Eingriff entschieden hat.

50 Prozent aller Betroffenen sind wie ich im Alter zwischen 40 und 49 Jahren. 80 Prozent werden aufgrund einer gutartigen Veränderung im Uterus operiert. In den meisten Fällen haben die Frauen bis zum Zeitpunkt der Operation einen langen Leidensweg hinter sich. Genau für diese Gruppe habe ich dieses Buch geschrieben und nehme sie hautnah mit auf meinen persönlichen Weg.

Leider gibt es auch den anderen Fall, dass aufgrund eines bös- artigen Befundes die Gebärmutter entfernt werden muss. Da mir hier die Erfahrung fehlt und es ein sehr besonderer Bereich ist, habe ich das Thema Krebserkrankung, und die damit verbundenen Therapien und Behandlungen ausgeklammert. Dennoch kann Dir mein Ratgeber helfen, mit den Folgen der Gebärmutterentfernung besser zurechtzukommen.
In den vergangenen Jahren habe ich vieles ausprobiert, tapfer um den Erhalt meiner Gebärmutter, die ich liebevoll »Berta« nenne, gekämpft. Eine Operation war für mich die letzte Option. Ich kam an den Punkt, an dem alle schulmedizinischen und alternativen Methoden ausgeschöpft waren, ohne eine Verbesserung meiner Lebensqualität. Im Gegenteil: Die starken Blutungen schadeten zunehmend meiner Gesundheit! Der Entschluss zur Gebärmutterentfernung war in dieser Hinsicht rational vernünftig, doch emotional schwierig. Da waren Wut, Angst, Trauer, Zweifel, Selbstvorwürfe. Ich fühlte mich wie am Ende einer gescheiterten Ehe, der die Scheidung bevorsteht.

So viele Fragen beschäftigten mich: Wie gehe ich mit der Situation am besten um? Was kommt da auf mich zu? Wird sich mein Liebesleben verändern? Bin ich anschließend inkontinent? Fühle ich mich nicht mehr weiblich? Habe ich richtig entschieden? Wie fit bin ich nach dem Eingriff? Wie schnell fühle ich mich besser oder verschlimmern sich die Schmerzen sogar? Ist jetzt der beste Zeitpunkt oder warte ich lieber noch?
Fragen über Fragen – wo finde ich Antworten? Wie sortiere ich für mich die verschiedenen Meinungen, Sichtweisen und Ratschläge? Ich wünschte mir ehrliche und seriöse Informationen, die es mir ermöglichen, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Gar nicht so leicht. Es gibt die medizinischen Seiten, die Horrorgeschichten in den Gesundheitsforen und die Erfahrungsberichte aus der Generation meiner Mutter, die mit dem Thema ganz anders umgingen. Ich hörte Sätze, wie diesen: »Es ist ja nur ein Muskel! Nach abgeschlossenem Kinderwunsch brauchst Du den nicht mehr.« Über die Risiken für den Körper und die Psyche wurde weitestgehend geschwiegen.

Das möchte ich mit diesem Buch ändern und beleuchte das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln. Ich lasse meine Ärztin Dr. Sabrina Wolf, die Sexualtherapeutin Ann-Marlene Henning, den Osteopathen Dr. Albrecht Kaiser und die Beckenbodenexpertin Theresia Lechner von der pelvina Beckenboden App zu Wort kommen. Wichtig war mir zudem, die Geschichten von anderen betroffenen Frauen aufzuschreiben und ebenso deren Partner zu hören. Neben den persönlichen Fallbeispielen, medizinischen Einschätzungen habe ich auch ganz praktische Vorschläge für Dich zusammengetragen.

Mir ist bewusst, dass jede Geschichte einzigartig ist. Jede Frau hat ihr Verständnis von Weiblichkeit und Schmerztoleranz. Der Heilungsprozess ist ebenfalls individuell. Ich hoffe trotzdem, dass Du als betroffene Frau, Freundin oder Partner wertvolle Tipps und Anregungen für dich mitnimmst.

Alles Gute für Dich!
Herzlichst, Deine Isabel Reusser

Kapitel

Seiten

Erscheinungstermin: 28.12.2021
Herausgeber: BoD Verlag
Broschiert: 182 Seiten
Preis: 17,95 EUR
ISBN-10: 3755742425
ISBN-13: 978-3755742425

17,95 EUR inkl. MwSt
Verkauf über Book on Demand (BoD)

Über die Autorin.

Hallo, ich bin Isabel Reusser, Baujahr 1979, Diplom Kauffrau und Arbeits- und Organisationspsychologin. Mit meinem Mann und meinen beiden Kindern lebe ich in Köln. Als Autorin schreibe ich über Themen aus den Bereichen Psychologie, Gesundheit und Gesellschaft, die mich auch persönlich betreffen.

Isabel Reusser

Rezensionen.

“Es ist ein wundervolles Werk!”

Im September bin ich, kurz nach meiner Diagnose „Endometriose“, bei Instagram auf dich aufmerksam geworden. Da sowohl meine Mutter, als auch meine Oma schon früh eine Gebärmutterentfernung erfahren mussten/durften, habe ich bereits bei meiner Diagnose darüber nachgedacht, ob es für mich nicht auch das „Beste“ sei. Bereits der zweite Zyklus lies vermuten, dass ich auch unter Adenomyose leide, was auch der Arzt im Endometriose-Zentrum vermutete (Diagnose bekam ich in einem anderen Krankenhaus). Daraufhin befasste ich mich immer mehr mit dem Thema und erwartete voller Hoffnung diesen Autobiographischen Ratgeber, zu diesem, genau MEINEM Thema.
Als ich Januar, die Email erhielt, er seie nun bald verfügbar und könne ab sofort vorbestellt werden, habe ich die Email noch nicht ganz zu Ende gelesen und auf „antworten“ geklickt und einen bestellt.
Wenige Tage später hielt ich ihn in den Händen, wenige Stunden später hatte ich ihn bereits komplett verschlungen.

Es ist ein sehr persönliches Buch und bereits im Vorwort bekommt man eine persönliche Bindung zu dem Buch und auch zu Isabel. Die Aufteilung des Buches finde ich richtig gut gelungen. Zunächst bekommt man einen Einblick in Isabels Geschichte. Super locker geschrieben und auch mit ein bisschen Witz. Fachbegriffe werden an der richtigen Stelle möglichst einfach und sehr verständlich erklärt. Man bekommt einen guten Einblick zur Entscheidungsfindung und zu sämtlichen wichtigen Daten und Fakten, zu den Vorbereitungen, der OP und zu der Zeit danach. Die Interviews am Ende des Buches finde ich auch sehr interessant. Was am meisten Mut gemacht hat ist das Kapitel „Du bist nicht allein“. Absolutes Highlight: Die Checklisten, der Ordner steht schon bereit!

Ich bin mit meinen 35 Jahren noch sehr früh dran mit dieser Entscheidung und ich habe im letzten halben Jahr wohl über nichts anderes so intensiv nachgedacht, wie über das Thema Gebärmutterentfernung. Ich weiß, ich bin noch sehr jung, aber meine Familienplanung ist definitiv abgeschlossen (mein Mann ist auch schon länger sterilisiert) und auf Grund meiner familiären Geschichte, blieb eigentlich nur die Frage: „Wie lange soll ich mich noch quälen?“. Ich entschied mich also für eine Hysterektomie und machte einen Termin in dem Endometriose-Zentrum in meiner Nähe. Nach einer emotionalen Achterbahnfahrt, „freue“ ich mich mittlerweile auf die OP und starte voller Energie in die Planung (dank der Checklisten nun noch einfacher). Auch wenn meine Entscheidung bereits stand, dieses Buch hat mich alles in allem in meiner Entscheidung bestätigt und noch mehr Mut gemacht.

Es ist ein wundervolles Werk! Danke für deine ganze Arbeit und Mühe. Ein Dank auch an deine Ärztin Dr. Sabrina Wolf, die es fachlich super ergänzt hat. Danke, danke, danke.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner